Der richtige Zeitpunkt, die eigene Immobilie zu verkaufen

Spielen Sie mit dem Gedanken Ihre Immobilie in naher Zukunft zu verkaufen, wissen aber nicht, wann der ideale Zeitpunkt dafür ist? Dann sind Sie nicht allein. Einer der häufigsten Fehler beim Verkauf einer Immobilie, ist nämlich der falsche Zeitpunkt. Um das zu vermeiden, sollte man versuchen den Moment abzupassen, bei dem sowohl die äusseren als auch die privaten Umstände passen. Dabei ist es auch wichtig, sich ausreichend Zeit für den Verkauf zu nehmen und allenfalls einen Experten beizuziehen, der Sie bei dieser Entscheidung fachlich unterstützt.
Anlass für den Immobilienverkauf
Der richtige Zeitpunkt, die eigene Immobilie zu verkaufen, hängt in erster Line davon ab, aus welchen Gründen die Immobilie verkauft werden sollte. Verkaufsgründe können verschiedenste sein: Etwa der Umstieg von einer Eigentumswohnung auf ein Haus, Familienzuwachs oder ein angestrebter finanzieller Gewinn. Erbschaften oder gesundheitliche Aspekte können ebenfalls Gründe sein, eine Immobilie verkaufen zu wollen. Seltenere Motive sind finanzielle Engpässe, Trennungen vom Partner oder Todesfälle. Je nachdem, in welcher dieser Situationen Sie sich befinden, kann der ideale Verkaufszeitpunkt ein anderer sein.
Saisonale Schwankungen
Viele Verkäufer planen ihre Immobilie im Frühling zu verkaufen, weil sie dann die besten Verkaufschancen erwarten. Tatsächlich spricht auch einiges dafür, die eigene Immobilie im Frühjahr für den Verkauf vorzubereiten, da hier leicht ein gutes Ambiente geschaffen werden kann, um gelungene Fotos zu machen und die Immobilie ins beste Licht zu rücken. Auch für Besichtigungen ist es von Vorteil, weil die Tage wieder länger werden. Ein weiterer Punkt, der dafürspricht, sind die familiären Konstellationen. Ein klassischer Zeitpunkt für den Umzug sind nämlich die Sommerferien. Besonders wenn Sie ein familiengerechtes Haus verkaufen sollten, erweist es sich als strategisch klug, Ihre Immobilie im Frühjahr anzubieten. Im Allgemeinen sind die saisonalen Schwankungen jedoch mehr auf die Bewerbung als auf den Verkauf zurückzuführen und spielen beim Immobilienverkauf eher eine Nebenrolle, denn in den allermeisten Fällen zieht sich der Verkauf ohnehin über mehrere Monate hinweg.
Konjunkturelle Schwankungen
Wichtiger als die saisonalen Aspekte, sind die volkswirtschaftlichen konjunkturellen Schwankungen. Von einer guten Konjunktur ist zu sprechen, wenn langfristig steigende Unternehmensinvestitionen die Kauflust der Verbraucher ankurbeln. Das wirkt sich auf die Immobilienbranche aus und macht einen Immobilienverkauf für Verkäufer attraktiver. Aktuell sind die äusseren Umstände und damit auch der Zeitpunkt für einen Verkauf sehr günstig. Hinzu kommen niedrige Zinsen, die potenziellen Käufern eine einfachere Finanzierung ermöglichen.
Zinsniveau
In Zeiten niedrigerer Zinsen ist es leichter, eine Immobilie zu verkaufen. Denn es gibt mehr Kaufinteressenten mit einer grösseren Investitionsbereitschaft. Steigende Zinsen hingegen reduzieren die Finanzierungsmöglichkeiten und mindern die Nachfrage, sodass auch die Immobilienpreise sinken. Vom Zins hängt für den Käufer unter anderen auch ab, wie teuer eine Immobilie sein darf, die er finanzieren kann. Da dieser aktuell sehr niedrig ist, können sich mehr Menschen einen Kredit leisten und die Nachfrage steigt zunehmend. Ein tiefer Kreditzins beschleunigt ausserdem die Tilgung für die Käufer und sorgt dafür, dass die Gruppe der potenziellen Käufer ebenfalls vergleichsweise gross ist.
Zeichnet sich bald eine Trendwende ab?
Einige Prognosen deuten darauf hin, dass das Preiswachstum der Immobilien seinen Höhepunkt bald erreicht haben könnte. Ein möglicher Anstieg der Inflation im Zuge der ausgehenden Pandemiekrise, könnte sich auf das weitere Preiswachstum dämpfend auswirken. Deshalb wird davon ausgegangen, dass die Kurve langsam abflachen wird und die Immobilienpreise sich auf dem aktuellen hohen Niveau stabilisieren werden. Zudem wird angenommen, dass die Zinsen irgendwann wieder steigen werden. Es lässt sich allerdings nicht sagen, wann oder um wie viel genau. Ein Anstieg von drei bis vier Prozent sind dabei durchaus realistisch. Dadurch werden andere Anlagen wieder attraktiver und gleichzeitig wird die Finanzierung von Wohneigentum teurer. Folglich könnten auch die Immobilienpreise fallen.
Lohnt es sich also für Eigentümer möglichst bald zu verkaufen?
Auf diese Frage gibt es keine pauschale Antwort. Wohneigentum ist und bleibt eine persönliche und emotionale Angelegenheit und damit fällt die Entscheidung immer individuell aus. Die beste Zeit für einen Immobilienverkauf ist dann, wenn die vielen verschiedenen Aspekte für Sie persönlich den optimalen Verkaufszeitpunkt bedingen. Sie sollten deshalb möglichst alle Faktoren berücksichtigen, die den passenden Zeitpunkt beeinflussen und sich gegebenenfalls an einen Experten wenden, welcher Sie individuell berät.